3D Druck

3D Druck Software

Dreidimensionales Drucken (oder 3D-Drucken) ist heute der Standard in den Bereichen Bildung, Gesundheitswesen, Architektur, Grafikdesign und Kunst. Der 3D-Druck bietet außergewöhnliche Vollfarbkommunikation mit einer 24-Bit-Palette in Business-Quality-Auflösung. Jeder Künstler, Ingenieur und Student hat in der Welt der technologischen Kommunikation einiges zu bieten, wenn er den Prozess des 3D-Druckens besser versteht nur Stunden. In der Geschäftswelt können Prototypen den Kunden mit einem konkreten Objekt konfrontieren, das ein zukünftiges Produkt darstellt. Dieses greifbare, taktile Modell kann in der Hand gehalten werden, um das Lernen von Hand zu fördern und Innovationen zu gestalten. 3D-Drucker verwenden die lebendigsten Farben, die auf 5 verschiedene Druckköpfe zugreifen können. Die Druckergröße beträgt 1200 Kubikzoll, die größte Druckergröße auf dem Markt. Z-Drucker sind ein beliebtes 3D-Druckmodell, das von Ingenieuren, Studenten, Architekten und Pädagogen universell verwendet wird. Diese Drucker arbeiten mit einer Vielzahl von CAD-Softwarepaketen (Computer-Aided Design), darunter SolidWorks und PRO / engineer. Die Drucker akzeptieren alle gängigen 3D-Dateiformate, darunter: .stl, .wrl, .ply und .sx. Sobald eine feste Datei mit der Software erstellt wurde, kann sie aus dem 3D-Modellierungspaket exportiert werden. Benutzer können die Datei dann in ZPrint öffnen, einer beliebten Schnittstelle für 3D-Drucker. Die Funktion teilt die Datei Schicht für Schicht in digitale Querschnitte auf und erstellt ein 2D-Bild. Benutzer können dann ihre Neugestaltung bearbeiten, ihre Ausrichtung ändern oder das Farbschema ändern. Wenn ein Benutzer zum Drucken bereit ist, implementiert der Benutzer die Software, um das 2D-Bild über ein Standardnetzwerk an den 3D-Drucker zu senden. Dieser gesamte Engineering-Prozess sollte nur etwa 10 Minuten dauern. Sobald die Datei gedruckt ist, generiert ein typischer 3D-Drucker die Ebenen mithilfe von Standard-Tintenstrahlköpfen. Der Drucker legt ein flüssiges Bindemittel auf dünne Pulverschichten ab. Die 3D-Druckköpfe bewegen sich über ein gleichmäßig verteiltes Pulverbett und drucken die gesendeten 2D-Daten. Bei diesem Vorgang wird ein 3D-Objekt Schicht für Schicht vertikal von unten nach oben erstellt. Wenn der Prozess abgeschlossen ist, was etwa eine Stunde dauert, wird das 3D-Objekt mit einer Schicht losen Puders bedeckt, die einfach zu entfernen ist. Alles nicht verwendete Material kann recycelt werden, wodurch der Prozess schnell, sauber und effizient wird. Was Sie noch haben, ist ein innovatives dreidimensionales Werkzeug, das in Design, Architektur, Wirtschaft und Bildung eingesetzt wird.

3D Druck CAD

Beim 3D-Druck handelt es sich um eine Gruppe von Technologien, die im Dach der Additive Manufacturing enthalten sind. Der Begriff Additive Manufacturing umfasst Technologien wie Rapid Prototyping, Direct Digital Manufacturing und natürlich 3D Printing.
Der 3D-Druck ist im Wesentlichen der Prozess der Herstellung dreidimensionaler Körperobjekte aus einem digitalen Modell. Der 3D-Druck wird durch additive Verfahren erreicht, bei denen ein Objekt durch Ablegen aufeinanderfolgender Materialschichten erstellt wird. Zu den gängigsten 3D-Druckern gehören Namen wie Prusa, Ultimaker, Formlabs usw.
Nicht alle 3D-Drucker verwenden dieselbe Technologie. Es gibt mehrere Möglichkeiten zum Drucken, und alle verwenden die additive Fertigung. Unterschiedliche Drucker unterscheiden sich jedoch hauptsächlich in der Art und Weise, wie Ebenen erstellt werden, um das fertige Modell zu erstellen.
Rapid Prototyping-Methoden umfassen die folgenden Arten von Technologien:
Fused Deposition Modeling (FDM) Für dieses Verfahren werden Filamente aus erhitzten Materialien aus einer horizontal beweglichen Spitze extrudiert.
Stereolithographie (SLA) Dieses Verfahren bildet physikalische Modelle aus flüssigen lichtempfindlichen Polymeren, die durch Bestrahlung mit ultraviolettem Licht erstarren.
Laminated Object Manufacturing (LOM) Bei diesem Verfahren werden Schichten aus mit Klebstoff beschichtetem Folienmaterial zu einem physikalischen Modell zusammengefügt.
3D-Tintenstrahldruck Bei dieser Methode wird das Modell mithilfe der Tintenstrahltechnologie hergestellt.
Derzeit verwenden 3D-Drucker G-Code.
Das digitale Standarddateiformat für den 3D-Druck ist STL. STL steht für Surface Tesselation Language oder STereoLithography-Datei. Eine STL-Datei ist eine dreieckige Darstellung eines 3D-Objekts. Es gibt 2 Bevorzugungen von STL,
ASCII und Binär. Die ASCII-STL-Dateien können sehr groß werden. Die binäre Version ist normalerweise kleiner.
Der generische Workflow für den 3D-Druck - Meistens werden drei Komponenten oder Aspekte benötigt, um vom 3D-Druckmodell zu einem vollständig realisierten Modell zu gelangen:
1. 3D-Modellierungsprogramm (Software) - Das Programm, mit dem das Modell erstellt wurde, das später als STL-Datei exportiert wird.
2. Slicer oder 3D Printer Host (Software) - Ein Slicer oder Slicing-Programm nimmt die STL-Dateien auf und konvertiert das 3D-Modell in Druckanweisungen für Ihren 3D-Drucker. 3D-Drucker (Hardware) - Die Hardware, die die 3D-Daten in ein physisches Objekt umwandelt. Es gibt viele Marken von 3D-Druckern auf dem Markt, die verschiedene Arten von Technologien unterstützen.
3D-Modellierung für den 3D-Druck - Bei Studiorola bieten wir Schulungen zum Thema 3D-Modellierung (in Singapur und Asien) an, die sich auf 3D-Druck und Rapid Prototyping im Allgemeinen beziehen.
>>> Klicken Sie hier, um Informationen zum 3D-Modellieren für das Drucktraining zu erhalten.
Das Training wird mit der leistungsfähigen und dennoch kostenlosen Open-Source-Software Blender durchgeführt. Das bedeutet, dass die Teilnehmer kein zusätzliches Geld ausgeben müssen, um ein kostspieliges 3D-Modellierungsprogramm zu erwerben.

3D Druck Prototyp

Dies kann für Hardware-Startups schwierig sein, da der Wechsel von der Idee zum physischen Produkt oft die größte Herausforderung ist, mit der diese Unternehmen konfrontiert werden. Zumal sie versuchen, Geld von Investoren zu bekommen. Wie die meisten Unternehmer, die Fundraising-Aktivitäten gestartet haben, wird deutlich, dass Sie einen Prototyp Ihres Produkts benötigen. Um das Offensichtliche nicht zu übertreiben, aber in Hardware und IoT ist das physische Produkt sehr wichtig, besonders für Investoren. Laut Eric Hsia, Venture Partner bei TransLink Capital in Palo Alto (Kalifornien), einem erfahrenen Hardware-Investor, hilft ein physischer Prototyp definitiv, auch wenn es sich um einen Prototypen handelt, der noch nicht vollständig funktionsfähig ist. Natürlich müssen alle Kästchen angekreuzt werden, von der Technologie über die Leute bis hin zu den Marktchancen, aber vom Standpunkt eines Hardwaregeräts aus gesehen, je mehr Sie etwas zum Leben erwecken können. Ein Prototyp hilft wirklich. Viele Start-ups im Frühstadium beginnen mit einem 3D-Rendering ihres Produkts auf einer Folie im Investor-Pitch-Deck, das ist ein Anfang. Aber während der Fundraising-Prozess in Bewegung kommt, müssen Sie über die Software hinausgehen und ein echtes Produkt präsentieren. Insbesondere die Fertigung als Dienstleistung und der 3D-Druck haben den Bau von Vorserien-Prototypen revolutioniert. Die meisten Startups haben keine Monate und Zehntausende von Dollars, um in einen Prototyp zu investieren, und 3D-Druck-Service-Büros machen es nun möglich, einen pitchfähigen Prototyp zu erstellen, den Sie in der Pitch-Sitzung über den Tisch schieben können. Aber 3D-Druck ist immer noch ein komplexer Prozess. Was die meisten Startups schnell entdecken, ist ein qualitativ hochwertiger Prototyp, der nicht auf einem Desktop-3D-Drucker ausgeführt werden kann. Einen Plan haben. Starten Sie das Prototyping erst, nachdem Sie eine Wettbewerbsanalyse durchgeführt, Ihre Anforderung an Ihr minimal realisierbares Produkt abgeschlossen, Ihre Idee mit den Kunden getestet und Ihre Design- und Konstruktionsspezifikationen festgelegt haben. Das klingt offensichtlich, aber das wird Ihnen viel Zeit sparen. Fokus auf Qualität. Es macht keinen Sinn, einen slapdash 3D-Druck zu machen, der nicht das gewünschte Detail- und Qualitätsniveau aufweist. Denken Sie daran, dass potenzielle Investoren, Kunden, Distributoren, Partner und sogar Mitarbeiter, die Sie rekrutieren, Sie anhand der Qualität Ihres Prototyps beurteilen werden. Der erste Eindruck zählt. Holen Sie sich professionelle Hilfe. Desktop-3D-Drucker sind nicht in der Lage, professionelle, qualitativ hochwertige Prototypen zu erstellen. Finden Sie ein High-End-3D-Druck-Service-Büro und lernen Sie ihre Produktionsmöglichkeiten, Materialien und Veredelungsprozesse kennen.